Friedrich-Ebert-Schule

AKTUELL

Liebe Eltern,

auch in den Osterferien wird die Notebtreuung aufrecht erhalten- nach den bisher bekannten Kriterien. Anbei die aktuelle Pressemitteilung des Kultusministeriums mit weiteren Informationen. Bitte melden Sie uns ZEITNAH zurück, wenn Sie eine Betreuung brauchen und nutzen Sie das Antragsformular.

Pressemitteilung

Antrag Notbetreuung Osterferien

Antrag Notbetreuung Osterferien (bitte dieses Blatt beifügen)

Bleiben Sie gesund, freundliche Grüße

A. Brake (26.03.2020, 18:30)

_________________________________________________________________________________________________________

Liebe Eltern,

folgende Pressemitteilung hat das Kultusministerium am 13.03.2020 veröffentlicht. Es sind noch viele Fragen offen, sobald ich hier mehr weiß, werde ich Sie informieren. Bitte schauen Sie (mehrmals) täglich auf die Homepage. Ebenso finden Sie immer alle aktuellen Informationen auf der Seite des Kultusministeriums. Zudem sind die Klassenemailadressen freigeschaltet. Jede Adresse ist gleichermaßen aufgebaut: klasseklassenbezeichnung@fegs-oftersheim.de (Beispiel: klasse2b@fegs-oftersheim.de). Die Kollegen werden dort täglich nach Ihren Fragen schauen und diese beantworten.

Wenn Sie von der Klassenlehrerin nicht anderweitig informiert wurden, gilt folgendes:

Um unnötiges Herumschleppen von Materialien zu vermeiden, bitte ich darum, dass alle Kinder am Montag ihr Sprachbuch in Deutsch, wie auch ihr Mathebuch dabei haben. Außerdem brauchen die Kinder ihr Deutsch- und Matheheft wie auch die Schnellhefter für Deutsch und Mathe, ihr Mäppchen und ihre Postmappe sowie ggf. Sportsachen (wenn im Stundenplan für Montag Sport ausgewiesen ist). Fibel und Lesebücher können Zuhause bleiben.

Wer zu dem Personenkreis gehört, der eine Notfallbetreuung in Anspruch nehmen darf, bitte ich folgendes Formualr auszufüllen und an die Schule per Mail zu senden (info@fegs-oftersheim.de) oder in den Briefkasten der Schule zu werfen.

Antrag Notfallbetreuung NEU!!!!

Pressemitteilung

Folgende Briefe für Sie zur Kenntnisnahme:

Brief der Kultusministerin

Handlungshinweise für Schulen

Eltern, die letzte Woche Ihr Kind wegen Krankheit nicht anmelden konnten, wenden sich bitte telefonisch an das Sekretariat.

Während der Schließung der Schulen finden keine schulsichen Veranstaltungen statt!!!

Wir freuen uns, wenn wir Ihre Kinder möglichst bald begrüßen dürfen und wünschen Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund!

Freundliche Grüße

Alexandra Brake (14.03.20; 16:00)

_______________________________________________________________________________________________________

Liebe Eltern,

gestern hat das RKI die Risikogebiete auf ganz Italien und ganz Iran und die Region Grand Est (weiterhin: China: Provinz Hubei inkl. Stadt Wuhan, Südkorea: 
Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang sowie Kreis Heinsberg in NRW) ausgeweitet. Das bedeutet, dass alle Kinder die in einem dieser Risikogebiete im Urlaub waren ab sofort 14 Tage nach Rückkehr nicht am Unterricht teilnehmen dürfen.

Diese Regel gilt mit sofortiger Wirkung, Kinder die in Italien in den Faschingsferien im Urlaub waren (oder in einem anderen Risikogebiet - siehe www.rki.de), müssen Zuhause bleiben.

Wer innerhalb von 2 Wochen nach Rückkehr (Kind oder Familienmitglied) Symptome aufweist, muss sich telefonisch mit dem Gesundheitsamt bzw. seinem Hausarzt in Verbindung setzen. Treten nach 2 Wochen bei niemanden Symptome auf (Familie oder Kind) darf das Kind auch ohne Test, nach Ablauf der Frist, die Schule besuchen.

Bei Fragen hilft das Gesundheitsamt gerne weiter: Tel: 06221- 522-1881 (Montag bis Sonntag, 7.30 bis 21 Uhr).

Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre Mithilfe und Kooperation!

Freundliche Grüße

Alexandra Brake (14.03.2020; 18:15)

 

__________________________________________________________________________________________________

 

Liebe Eltern,

gestern um 21.00 Uhr hat das RKI die Risikogebiete bzgl. des Coronavirus auf die Region Südtirol erweitert. Alle Kinder, die in den Ferien in einem der Risikogebiete Urlaub gemacht haben, müssen bis einschließlich 13.03.20 (bzw. 14 Tage nach Rückkehr) Zuhause bleiben. Ich verstehe, dass Sie sich um Ihre und die Gesundheit Ihres Kindes Sorgen machen. Jedoch rät das Gesundheitsamt weiter zu Umsicht. 

Ich bitte alle Eltern, sich täglich über die Seite des RKI zu informieren, welche Gebiete als Risikogebiete eingestuft werden und umgehend uns zu informieren.

Mit dem Gesundheitsamt habe ich telefoniert. Es gilt für alle, die in einem Risikogebiet waren zusätzlich Folgendes:  Sollte Ihr Kind oder einer Ihrer Angehörigen Symptome aufweisen, melden Sie sich bitte umgehend telefonisch bei dem Gesundheitsamt Rhein-Neckar. Ebenfalls tun Sie dies bitte, wenn Sie in Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person hatten. Die Hotline ist auch am Wochenende geschaltet.

Für alle Fragen zum Coronavirus hat auch das Landesgesundheitsamt eine Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich (auch am Wochenende) zwischen 9 und 18 Uhr telefonisch unter 0711 904-39555.

Vielen Dank für Ihre Kooperation. Ich informiere Sie immer über die neuesten Entwicklungen hier auf der Homepage. 

Das Kultusministerium hat ergänzend eben folgende Meldung veröffentlicht:

Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen
l4 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, verme¡den - unabhängig
von Symptomen - unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause.
Die l4 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der
Rückkehr zu zählen.
Personen, die innerhalb der letzten l4 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen
Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist,
können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern
bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das
örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

Weiterhin gelten die unten aufgeführten Hinweise von Freitag, 28.02.2020.

 

Natürlich gilt weiterhin: Auf der Seite des Kultusministeriums finden Sie immer die aktuellen Hinweise für Schulen und Kindertagesstätten in Baden-Württemberg. (Link im folgenden Text) 

A. Brake (06.03.20; 10.45 Uhr)

 

Aktuelle Informationen des Kultusministeriums zum Coronavirus

 

Liebe Eltern,

uns allen geht die Verbreitung des Corona-Virus nahe. Ich bitte Sie umsichtig mit dem Thema umzugehen.

Zudem möchte ich Sie dringend bitten, die aktuellen Hinweise des Kultusministeriums zu beachten. Zur Zeit gelten folgende Hinweise für Schulen:

● Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schulbetrieb teilnehmen.

● Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.

● Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.

● Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.  

Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete heute auf die gesamte Region Lombardei in Italien erweitert. Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Zudem finden Sie weitere Informationen unter: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus

Die Hinweise gelten für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen, das heißt sowohl für Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie für alle weiteren in den Einrichtungen Beschäftigten bzw. Tätigen.

Mir und all meinen Kollegen ist das Wohl Ihrer Kinder wichtig. Wir stehen in engen Kontakt mit den Behörden und werden sämtliche notwendige Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Selbstverständlich halten wir Sie auf dem Laufenden. Der Schulbetrieb läuft ansonsten normal weiter.

Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden. Wir hoffen Sie bzw. Ihre Kinder am Montag gesund und munter in der Schule begrüßen zu dürfen,

freundliche Grüße

Alexandra Brake

Stand: 28.02.2020, 21 Uhr

 

 

 

Unser Leitgedanke

An der Friedrich-Ebert-Schule können Kinder in einer anregend gestalteten Lernumgebung lernen, leben und sich entwickeln.

Uns ist wichtig, dass Kinder gerne in die Schule gehen und hier mit Motivation, Interesse und Erfolg lernen.

 

 

 

Kontakt

Mannheimer Straße 51
68723 Oftersheim

Fon: 06202 / 597151
Fax: 06202 / 597167
E-Mail: info@fegs-oftersheim.de